About meFitnessHamburg bloggtSportlife

Fitness Studio oder doch PoleDance? Mein Erfahrungsbericht

1. März 2018 0 comments

Fitness Studio oder doch PoleDance?

Wer mir schon etwas länger folgt, hat in den letzen Wochen mit bekommen, dass ich mich sportlich neu orientiert habe. In diesem Blogbeitrag möchte ich ich euch über meine neu Orientierung berichten und erzählen wie mein Wandel kam.

Im Jahr 2015 fing ich an neben dem Reitsport, regelmäßig ins Fitness Studio zu gehen. Zu nächst einmal war es ein kleines Fitness Studio in meiner alten Heimat Buxtehude.

Nach dem ich dann 2016 nach Hamburg zog, suchte ich mir ein größeres Studio und verfiel total in meinem Fitnesswahn. Schließlich hatte ich ja ein Ziel Namens Though Mudder. Also ging ich vier bis fünf mal die Woche zu meinen Kursen und trainierte auf der freien Fläche. Im Mai  schaffte ich den Though Mudder dann  tatsächlich.

Danach fing es bei mir langsam an weniger zu werden, ich war nicht mehr motiviert und hatte auch kein Sportliches Ziele mehr.

Dazu fing ich an in Vollzeit als Erzieherin zu arbeiten, somit wurde meine Freizeit weniger und ich schaffte es häufig nur noch einmal die Woche zum Fitness Studio.

Unglücklich und Ratlosigkeit

Doch glücklich beim Training war ich nicht, ich zog stupide meinen Trainingsplan durch und war eigentlich nur drüber froh, wenn ich wieder zu Hause war.

Also überlegte ich mir welche Sportart ich hier in meiner nähe noch  ausprobieren könnte. Meine beste Freundin (schaut gerne mal bei ihrem Blog vorbei) erinnerte mich, dass in meiner nähe ein neues Pole Dance Studio auf gemacht hatte. ich überlegte nicht lang und meldete mich direkt zu einer Probe Stunde an.

Die erste Stunde beim Poli

Ich erinnere mich noch ganz genau an meine erste Stunde im Tanzstudio , als wäre es gestern gewesen. Ich war total aufgeregt und motiviert in einem. Und freute mich richtig!

Die Stunde hatte grade erst angefangen, da wusste ich aber schon ganz genau das es dass ist, nach dem ich so lange gesucht hatte. Es war ganz klar Liebe auf dem ersten Blick :-D.

Dieses Glücksgefühl nach dieser Stunde zog sich durch alle andren. Und es ist auch heute noch so.

Der jetzige Stand beim PoleDance

Mittlerweile gehe ich drei bis fünfmal mal die Woche zum tanzen. Vom Level hänge ich zur Zeit bei 1 fest. Aber auch dieses wird sich wohl bald ändern. Alle guten Dinge brauchen Zeit und vor allem Kraft.

Zum Schluss möchte ich euch wirklich nur ermutigen etwas neues aus zu probieren, denn manchmal ist es tatsächlich Liebe auf dem ersten Blick, obwohl man es nie gedacht hätte.

Seid mutig und probiert Dinge aus, von denen ihr nie gedacht hättet, dass sie euch gefallen!

Eure Melika

You may also like

Leave a Comment